Sie befinden sich hier: Schubertbund Siegburg > Über uns > Sing mit uns


Schubertbund Siegburg



Woher wir kommen
Gottfried Herkenrath gründete den Schubertbund im Januar 1946 und machte ihn in wenigen Jahren zu einem auch über die Grenzen der Region hinaus bekannten Chor. Seine hervorragende Arbeit wurde ab 1964 von dem begnadeten Chorleiter Heinz-Rolf Fliersbach in einzigartiger Weise fortgesetzt. Unter der organisatorischen Leitung des einflußreichen Präsidenten Dr. Willi Ballen-siefen und dank großzügiger Spenden konnten in den Jahren ab 1973 Konzertreisen in alle Welt unternommen werden.
Die öffentlichen Konzerte waren ausverkauft. Nicht zuletzt gaben so Berühmtheiten wie Lisa de la Casa, Anneliese Rothenberger und schließlich Johan Botha dem Schubertbund  die Ehre.
Die Ära Fliersbach wurde mit dem wunder-baren Weihnachtskonzert 2010 in der Rhein-Sieg-Halle beendet. 

Heute sind wir ...
... der Chorleiter Hans-Theo Schneider und seine zurzeit 38 Sänger. Von Herrn Staatssekretär a.D. Jürgen Becker als Präsident, Herrn Hans-Josef Martin als Vorsitzendem und einem engagierten Vorstand fühlen wir uns bestens vertreten.
Im Jahr des 70jährigen Bestehens führte  der Schubertbund u. a. ein Festkonzert am 23.04.2016 in der voll besetzten Rhein-Sieg-Halle mit René Kollo, Eva Lind und Dirk Schiefen auf.



Unser Chorleiter

Trotz seines jugendlichen Alters kann Hans-Theo Schneider bereits auf eine über 25-jährige Chorleitertätigkeit, zuletzt beim Schubertchor Eitorf, zurückblicken.

Er betreute unseren Chor zunächst nur für die Chorfahrt nach Berlin im Oktober 2012 und übernahm alsbald die ständige musikalische Leitung. Sein hervorragendes Debut gab er anlässlich des Adventskonzertes am 1. Dezember 2012 in der Siegburger Annokirche. Mit diesen Konzerten und den beliebten Matinees im Stadtmuseum Siegburg führt Schneider die Tradition seiner Vorgänger mit demselben Einsatz und gleich hoher Qualität fort.
Die Auftritte im Rahmen der Chorfahrten nach Dresden und Oberstdorf fanden dank seiner intensiven Vorbereitung jeweils ein begeistertes Publikum.

Wir sind Mitglied im Chorverband Rhein-Sieg.


Pressestimmen
„Schubert  & Friends“
lautete die Losung bei der Matinee aus Anlass der 950-Jahr-Feier der Stadt Siegburg, denn neben dem Namensgeber des Chores standen mit Robert Schumann und Felix Mendelssohn-Bartholdy weitere Romantik-Schwergewichte auf der Agenda ….
Bei Schumanns „Der träumende See“ weckte der Schluss Verzückung, als Schneider die Tenöre abrupt wegnahm und übergangslos die Bässe umso nachhaltiger in Szene setzte – klasse!
                                          Rhein-Sieg-Anzeiger 15. April 2014


Schubertbund glänzt mit anspruchsvoller Chorliteratur
Hans Theo Schneider zeigte gleich zu Anfang, was seine gut 40 Sänger in Perfektion beherr-schen. Der Männerchor weiß dynamische Steigerungen auf den Punkt zu bringen, und das Ensemble reagierte  wie aus einem Guß.
                                                General-Anzeiger 6. Juli 2016


Bilder mit leisen und lauten Tönen
Elegante musikalische Bilder malte der Schu-bertbund Siegburg bei seinem Adventskonzert in St. Anno. Man arbeitete mit einer Inten-sität, wobei das Ganze teilweise eine Wucht annahm, die man eher guten russischen Kosaken-Chören zuschreibt.
                               Rhein-Sieg-Rundschau 5. Dezember 2017


Nach oben


Sing mit uns, denn Singen ist gesund!




Singen ist eine der ältesten Ausdrucksmöglichkeiten des Menschen. Das Musizieren mit der eigenen Stimme wirkt auf Körper, Geist und Seele wie Medizin. Beim eigenen Musizieren wie auch Musikhören werden Endorphine ausgeschüttet. Das sind körpereigene Glückshormone. Was sie ans Licht bringen, führt unweigerlich zu dem Schluß:
Regelmäßiges Singen ist so gesund, daß es eigentlich ärztlich verordnet werden sollte.
In diesem Sinne würden wir dir gerne helfen, etwas für deine Gesundheit zu tun. Und zu Lachen bekommst du in unserem Kreis auf jeden Fall genug.
Wir nehmen Sänger auf, die bereit sind, regelmäßig an den Proben teilzunehmen. Denn nur diese Bereitschaft gewährleistet die Qualität unserer Aufführungen.
Chorerfahrung und Notenlesen sind keine unbedingten Aufnahmekriterien.
Wenn du also Sänger in einem anspruchsvollen Ensemble sein möchtest, dann komm montags um 19:30 Uhr ins Seniorenzentrum Siegburg, Heinrichstraße 10, oder wende dich an unseren 1. Vorsitzenden
Hans-Josef Martin • Hohlweg 28m
53721 Siegburg • Tel. 02241 61347



Auszüge aus unserem aktuellen Repertoire

Franz Schubert
  • Deutsche Messe
  • Psalm 23
  • Salve Regina
  • Hymne (8-stimmig)
  • Gesang der Geister über den Wassern
  • Du bist die Ruh
  • Der Gondelfahrer u.v.a
Felix Mendelssohn-Bartholdy
  • Wisst ihr, wo ich gerne weil`
  • Abschied vom Walde
  • Der Jäger Abschied

Josef Gabriel Rheinberger
  • Abendlied (6-stimmig)
Sergei Rachmaninow
Franz Biebl
  • Ave Maria (7-stimmig)
Charles Marie Widor
  • Messe für zwei Chöre und zwei Orgeln
Heinrich Lehmacher
  • Missa in honorem St. Matthiae
John Rutter
  • The Lord bless you
  • For the beauty oft the earth
Eric Whitacre (s. Interview weiter unten)
Ola Gjeilo
Sowie ausgesuchte deutsche und internationale Volks- und Kunstlieder


Eric Whitacre über das Singen in einem Chor

Chormusik hat so viel Gutes, daß es unbegreiflich ist, warum Chormusik in der Erziehung nicht genutzt, ja gefordert wird. In einem Ensemble lernst du Leidenschaft, Empathie, Disziplin, Sprachen, Geschichte, Konzentration … All dies ist essentiell wichtig für sämtliche Lebensbereiche.
In der Chormusik allerdings nimmt insbesondere die Sprache eine wichtige Rolle ein. Du beginnst nun, die bedeutenden Fragen des Mysteriums Menschsein zu besingen und zu hinterfragen.
• Warum sind wir hier?
• Was machen wir eigentlich?
• Was ist Liebe?
• Was ist Tod?
• Kinder
Irgendwie beginnst du, dir eine Art ethische Grundlage durch die Kunst, die du singst und verinnerlichst, zu schaffen. Obendrein gibt es unzählige Studien über die Vorteile des Singens für die Gesundheit und das Wohlbefinden.
Wir wissen heute, daß gemeinschaftliches Singen das Streßhormon Kortison reduziert, Endorphine freisetzt, Gefühle von Freude und Euphorie auslöst und sogar eine physiologische, chemisch nachweisbare Bindung zwischen den Menschen im Raum erzeugt. Man hat inzwischen sogar herausgefunden, daß Sänger, die gemeinsam singen, ihre Herzfrequenzen angleichen. Die Herzrhythmen synchronisieren sich tatsächlich, auch wenn wir noch nicht genau sagen können, ob es am gemeinsamen Atmen liegt oder an der homophonen oder polyphonen Musik.
Tatsache ist jedenfalls, daß es diese physiologische Komponente beim Singen gibt.
Überhaupt, das Singen, die Atmung ... tut einfach gut.
Und dann ist da noch der soziale Gesichtspunkt.
Auch hier gibt es umfangreiches Datenmaterial und Studien, die zeigen, wie wichtig die soziale Umgebung ist für´s Wohlfühlen und den Gemeinschaftssinn, Empathie, Mitgefühl …